FANDOM



Allianz Xoranya Connor
XoraWoD1
Ingame-Name: Xoranya
Rasse: Menschen
Klasse: Paladin
Spezialisierung: Vergeltung/Heilig
Charakterdaten:
Vorname: Xoranya
Nachname: Connor
Geburtsname: Wallerstein
Alter: 29
Zugehörigkeit: Argentumkreuzzug
Aussehen:
Größe: 1,68 m
Haarfarbe: blond
Augenfarbe: blau


Xoranya Connor ist ein Paladin der Heiligen Kirche des Lichts zu Sturmwind und Ritter seiner Majestät König Varian Wrynn.

Aussehen

Xoranya ist eine durchschnittlich große aber recht zierliche Frau Ende 20. Ihr hellblondes Haar, das immer leicht nach Rosen duftet, fällt locker auf ihre Schultern. Auf den Lippen hat sie stets ein freundliches Lächeln, das durch den hellen Glanz ihrer blauen Augen noch unterstrichen wird.

Sie begegnet jedem sehr zuvorkommend und aufgeschlossen. Ihre Geduld scheint dabei keine Grenzen zu kennen. Ist jemand in Not, zögert sie nicht einen Wimpernschlag zu helfen. Ihr Handeln ist geprägt und durchdrungen von ihrem starken Lichtglauben.

Vergangenheit

Xoranya ist als drittes Kind von Raynold und Marielle Wallerstein zur Welt gekommen in dem Jahr der Invasion der Orks. Ihre Eltern besaßen einen Bauernhof in Westfall, den sie fluchtartig vor den brandschatzenden Orks verlassen mussten. Sie flüchteten nach Sturmwind und wurden mit dem Schiff nach Süderstade evakuiert. Während der Reise verstarb ihre Mutter an Fieber. Die Familie wurde in Süderstade von einer alten, alleinstehenden Frau aufgenommen. Ihr Vater und ihr Bruder Jordan halfen den Hof der alten Frau zu bestellen, während ihre ältere Schwester Amalia sich um sie und den Haushalt kümmerte.

Nach dem zweiten Krieg kehrte die Familie nach Westfall zurück und baute den Hof wieder auf. Ihr Vater nahm die Magd Soraya, die zur Entlastung von Amalia und Xoranya eingestellt worden war, zur Frau, als diese ein Kind von ihm erwartete. Nachdem Amalia an einen reichen Bürger der Stadt Sturmwind verheiratet worden war, begann für Xoranya eine harte Zeit, in der sie unter der Eifersucht und Missgunst ihrer Stiefmutter schwer zu leiden hatte.

Sie entfloh mit 16 Jahren ihrem Zuhause und suchte Zuflucht in der Abtei von Nordhain. Dort erkannte man ihre Begabung im Umgang mit Waffen und schickte sie zur Paladinausbildung nach Lordaeron. Ihr erstaunlich starker Lichtglaube machte sie zu einer der besten Kriegerinnen des Lichts. Mit 21 erhielt sie ihre Weihe. Schnell erreichte sie einen Offiziersrang in den Streitkräften Lordaerons.

Sie kämpfte im dritten Krieg gegen die Seuche, die sich in Lordaeron ausbreitete. Ihre Kompanie wurde zum Schutz der kleinen Stadt Darroheim im süd-östlichen Lordaeron entstandt. Bei der Verteidigung der Stadt wurde ihre Einheit fast vollständig ausgelöscht. Mit einer handvoll Überlebender gelang ihr die Flucht nach Andorhal. Doch auch von dort mussten sie bald fliehen und die Stadt der Geißel überlassen. Schließlich gelangte sie nach Süderstade, wo sie von Jaina Prachtmeers Aufruf hörte ihr nach Kalimdor zu folgen. Im Heer der Streitmacht Lady Prachtmeers zog sie in die Schlacht um den Berg Hyjal. Nachdem Archimonde von den Nachtelfen vernichtet worden war, irrte sie mit wenigen Kämpfern ziellos durch die dichten Wälder bis sie ein Lager der Nachtelfen fand. Dort half sie die Verwundeten zu versorgen und begleitete die Nachtelfen nach Astranaar. Mit einigen anderen Menschen sicherte sie den Stützpunkt Maestras Posten und reiste schließlich weiter in das neu gegründete Darnassus. Dort half sie bei der Rekrutierung und Ausbildung männlicher Nachtelfen, mit denen die schweren Verluste der Schildwache aufgefüllt werden sollten. Schließlich wurde sie Teil einer schnellen Eingreiftruppe unter der Führung der Kommandantin der Tempelwache.

Derzeitiges Leben

Der Kontakt zu ihrer Familie war gestört, seit Xoranya sich dem Orden der Silberhand angeschlossen hatte. Nur sehr selten besuchte sie ihre Familie in Westfall. Sie kam vor allem um ihren Bruder, den sie über alles liebte, zu sehen. Bei der zweiten Invasion der Geißel, als verseuchte Getreidekisten überall in Azeroth auftauchten, wurden ihr Vater und Bruder infiziert und verbrannten auf ungeklärte Weise in ihrem Haus. Über den Verbleib ihrer Stiefmutter ist nichts bekannt. Ihre Schwester war bei der Geburt ihres vierten Kindes schon vor Jahren verstorben.

Xoranya Kreuzzug

Xoranya als Offizierin des Argentumkreuzzuges

Während dieser schweren Zeit war der Paladin Kondo Connor, der ebenfalls im Dient der Tempelwache stand, ihr einziger Halt. Beide verliebten sich und heirateten kurze Zeit später in Sturmwind. Gemeinsam folgten sie dem Aufruf König Wrynns nach Nordend, um dort die Geißel und ihren Ursprung zu bekämpfen.

Xoranya schloss sich dem Argentumkreuzzug unter Tirion Fordring an und bekam das Kommando über eine Einheit, welche die 7. Legion in Wintergarde unterstützen sollte. Nachdem der Argentumturnierplatz mit dem Kolosseum fertiggestellt worden war, diente sie als Kreuzfahrerin in Eiskrone und kämpfte gegen die Geißel bis vor den Toren der Eiskronenzitadelle.

Rahmen Xora Kondo

Dalaran

Nach einem Nervenzusammenbruch wurde sie beurlaubt und kehrte nach Dalaran zurück, wo sie große Freude an ihrem erlernten Handwerksberuf, dem Juwelenschleifen, fand und wieder zur Ruhe kam. Durch eine glückliche Fügung wurde sie in dieser Zeit schwanger.

Während ihr Mann noch an der Front der Eiskronenzitadelle kämpfte, kehrte sie nach Sturmwind zurück, um ein Haus für ihre eigene kleine Familie zu finden. Auf den Feldern des Hügellandes erwarben Kondo und sie schließlich einen kleinen Hof mit einer Apfelplantage. Dorthin zog sie sich zurück und richtete ihr neues Zuhause liebevoll ein.

Hügelland

Das Haus im Hügelland

Ihr Traum von einem neuen Leben wurde jedoch jäh erschüttert, als ein Heer der Verlassenen ins Hügelland einfiel und Süderstadte dem Boden gleich machte. Als auch ihr Hof überrannt wurde, blieb den beiden nur noch die Flucht. All ihres Hab und Gutes entledigt kamen sie nach Sturmwind, wo Kondo wieder in das Heer des Königs eintrat.

Connor Kind
Auf der Suche nach einem neuen Heim gelangten sie nach Seenhain, wo Xoranya einen gesunden Jungen zur Welt brachte. Sie benannten ihn nach ihrem Bruder Jordan. Schließlich fanden sie ein kleines Häuschen am Waldrand des Holzfällerlagers im Osttal von Elwynn, das ihr neues Heim werden sollte.

Doch kaum hatten sie sich in dem Haus eingerichtet, wurde ihr Sohn Jordan durch einen heimtückischen Anschlag auf Xoranya entführt, während Kondo sich in Darnassus befand. Beide quittierten ihren Dienst in der Tempelwache, um sich ganz der Suche nach ihrem Kind widmen zu können. Es stellte sich heraus, dass die Entführung auf das Konto Xoranya's Stiefmutter Soraya ging, die sich, nachdem sie lange Zeit verschollen war, als Apothekerin der Verlassenen zu erkennen gab. Jordan ist zu Testzwecken mit einer neuartigen Krankheit infiziert worden, welche unweigerlich zu einem schnellen Tod führen würde, gelang es nicht ein Heilmittel zu finden. Nach erfolgreichen Ermittlungen und mit den Forschungsergebnissen im Gepäck, die eine weitere Verbreitung dieser neuartigen Krankheit verhindern sollten, kehrten sie schließlich nach Sturmwind zurück.

Xoranya Pandaria

In Pandaria

Da sich Xoranya aufgrund des Überfalls nicht mehr sicher im Holzfällerlager fühlte, während Kondo für den König gegen den Schattenhammerkult und Todesschwinge in den Krieg zog, quartierte sie sich vorübergehend bei Nezihe in Sturmwind ein und suchte nach einer kleinen Wohnung für ihre Familie. Sie erstand an den Kanälen beim Kathedralenplatz ein Häuschen und eröffnete einen kleinen Juwelierladen, so wie es schon vor einiger Zeit ihr Traum gewesen war.

Halbhügel Farm

Hof in Halbhügel

Nachdem sich die Nebel um Pandaria gelüftet hatten, beschloss Xoranya ihr Haus und ihren Laden zu vermieten und für einige Zeit den wundersamen Kontinent zu erkunden. Während Kondo in der Streitmacht des Königs gegen das Sha und die Mogu kämpfte, ließ sich Xoranya mit Jordan im Städtchen Halbhügel im Tal der vier Winde nieder. Sie pachtete einen heruntergekommenen Hof und baute dort Gemüse an. Jordan schloss schnell mit den Pandarenkindern Freundschaft und lernte spielerisch die waffenlose Kampfkunst.

Connors Mondsturz

Mondsturz im Schattenmondtal

Die Connors kehrten nach Sturmwind zurück, als die Eiserne Horde durch das Dunkle Portal Azeroth drohte zu überfluten. Xoranya trat in den aktiven Dienst als Soldat der königlichen Streitmacht ein und folgte ihrem Mann nach Draenor. Dort bekam Kondo das Kommando über einen Stützpunkt der Allianz im Schattenmondtal. Xoranya bemühte sich um diplomatische Beziehungen zu den Draenei und beteiligte sich an Außeneinsätzen gegen die Sargerei in Shattrath und die Eiserne Horde in Nagrand. Als die Tempelwache Mynariel Nachtläufer in der Garnison auftauchte, um nach dem Verbleib von Ariy Nachtschleicher zu forschen, schloss sie sich dieser Suche an.

Geschichten

Die Connor-Chroniken

Events

Hochzeit der Connors