FANDOM




In Durotar


Der zwielichtige Schurke, den die Gruppe auf dem Dunkelmondjahrmarkt getroffen hatte, hatte tatsächlich an die Heermeister eine Nachricht geschickt - gegen Gold natürlich. Danach wäre Luciy in Durotar zu finden.

So machten sich ihre Sucher auf den langen Weg nach Durotar, nicht jedoch vorher von Gabriella verabschiedet
Rettet Luciy Reisesegen

Reisesegen

zu werden und von Andromeda Schattenbruch einen Reisesegen erhalten zu haben (Nimphaea hat endlich begriffen, dass das nichts mir Reis zu tun hat).

Auf ging es mit Tiefenbahn und Schiff nach Menethil, wo Áeledras und Ephraiha bereits einen Fahrpreis für das Schiff aushandeln sollten. Auftretende Probleme wurden beseitigt, indem alle einfach aufs Schiff gingen. Weiter ging es mit Greifen nach Ratchet, wobei man lernen musste, dass offensichtlich bei Todesrittern doch nicht mehr alles so funktioniert wie es soll, Áeledras flog nämlich nach Gadgetzan (was ja ähnlich klingt.)

In Ratchet wurde der Greifenmeister Bragok befragt, da der aber für seine Auskunft Gold wollte, dauerte es etwas…Der Bankier war etwas hilfreicher. Schließlich ritt man am Südstrom entlang nach Norden, stürzte sich beim Durchqueren des Flusses mitten unter die Krokodile und fand schließlich einen einsamen Troll, Zen'Taji, den man nach dem Schattenhammerkult befragen konnte. Nach einigen Schwierigkeiten erfuhr man auch, dass es zwei Höhlen gibt, die Gruppe teilte sich auf. Erwin, Djami, Shosarrah und Ephraiha wollten zu der nahe Klingenhügel, die anderen sollte den gefährlicheren Weg nach Orgrimmar nehmen, in dessen Nähe eine weitere sein sollte.

Damit die Orgrimmar Gruppe sicher zu ihrem Ziel käme, bot der Troll an, dass seine Bekannte Snixle, eine Goblin Frau, sie durch eine wegen der Harpien dort wenig begangene Schlucht führen könnte - gegen Gold natürlich. Diese tat das auch, nur dass der Weg einmal die vielbenutze Straße von Orgrimmar nach Klingenhügel kreuzte, wo die Gruppe in mehrere Hordler rannte, an der einzigen Stelle, wo sie nicht auskonnten.

Gierige Augen fielen auf Nimphaea, den inzwischen einzigen Gnom (Haru hatte die Gruppe schon in Ratchet verlassen), aber eine der anwesenden Trollinnen schien die anderen soweit zurückzuhalten, dass sie ihren Appetit zügeln konnten. Loreen und Lasair mussten diverse Erniedrigungen der anwesenden Hordler ertragen. Gegen weiteres Gold führte die Hordlerbande sie schließlich zur Höhle, wohl erwartend, dass die Brennende Klinge ihnen schon den Garaus machen würden.

Die Anhänger der finsteren Macht hatten keine Chance gegen die vereinigten Kräfte der Allianz. Leider war Luciy nicht in der Höhle, jedoch konnten sie eine andere Gnomin, eine Bergbauingenieurin, Trizianna Weitgereist, aus der Gewalt der Klinge befreien. Eine ihnen schon bekannte Hexe leistete mehr Widerstand, leider konnte diese das Weite suchen, bevor sie sie fassen konnten.

Frau Weitgereist konnte ihnen nichts über den Aufenthalt von Luciy sagen, nur dass sie vermutete, da sei etwas Großes im Busch. Sie sprach von geplanten Opfern und Seelendiebstahl, was
Rettet Luciy Durotar

Letze Rast in Durotar

alle erschaudern lies.

Schließlich machte man sich wieder auf den Weg zum vereinbarten Treffpunkt . Dort wartete die Klingenhügel Gruppe schon ziemlich verzweifelt, hatten sie doch Neuigkeiten von Luciy. Sie hatten ein Stück ihres Umhanges gefunden und ein Stück Papier mit wenigen darauf gekritzelten Worten, die auf ein Verschleppen in den Teufelswald deuteten.

Total erschöpft begab sich die Gruppe ins Gasthaus von Ratchet, um sich dort zu erholen, die Vorräte aufzufüllen und dann die - hoffentlich - endgültige Rettung in Angriff zu nehmen.